Warum Physiotherapie auch für Tiere

Warum Physiotherapie auch für Tiere


Physiotherapie im Humanbereich ist inzwischen bekannt und weit verbreitet.
Aber nicht nur wir Menschen,sondern auch unsere treuen Vierbeiner,können unter Schmerzen leiden.
Auch Tiere bekommen Verschleißerkrankungen(Arthrose,Spondylose) denen man präventiv entgegen wirken kann.
Zudem kommt es auch bei Tieren zu Wachstumsstörungen,sogenannten Dysplasien,die in verschiedenen Gelenken schon beim Jungtier auftreten können.
Nach Operationen oder Verletzungen kann Physioherapie die Heilung beschleunigen,unterstützen.Der tierische Patient leidet dann nicht so stark/nicht so lange unter den Folgen einer Operation oder Verletzung.
Schmerzen können z.B. durch verschiedene Massagetechniken,Bindegewebstechniken sowie durch Manuelle Therapie gelindert werden.
Ein unphysiologisches Gangbild („humpeln“) kann durch gezielte Gangschulung,Stabilitätstraining sowie Muskelaufbau verbessert werden.

Eine wichtige Vorraussetzung für eine erfolgreiche Therapie, ist das die Therapie individuell auf Ihr Tier und Sie abgetimmt ist.
Desweiteren ist eine gute Zusammenarbeit mit dem behandelten Tierarzt förderlich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen